Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

Umfang der Hilfeleistungen Wir gewähren einander gesundheitsfördernde und komplementärmedizinische Therapien sowie Leistungen, die der Art nach den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung entsprechen. Dazu zählen auch ambulante und stationäre Heilbehandlung.
Realisierbarkeit der Hilfeleistungen Die faktische Realisierbarkeit der notwendigen Leistungen erreichen wir durch das Zusammenwirken der Menschen in den Gemeinschaften. Unterstützt werden wir dabei durch rechenschaftspflichtige Vorstände, Kassenwarte und Treuhänderkreise und die Treuhänderleitlinie. Durch geordnete Verfahren bei der Vergabe der Hilfeleistungen wird eine Ungleichbehandlung der Mitglieder vermieden. Sollte es trotzdem zu Konflikten kommen, steht der SOLIDAGO-Mediatorenkreis helfend bereit. Für den Fall, dass auch hier keine Lösung gefunden wird, ist die Einberufung eines Schiedsgerichtes nach Zivil-Prozess-Ordnung (ZPO) vorgesehen.
Dauerhafte Leistungsfähigkeit Im SOLIDAGO-Finanzkonzept werden die Solidarbeiträge prozentual an den Einkommen über alle Einkommensarten berechnet. Kinder ohne eigenes Einkommen werden solidarisch mitgetragen. Für größere Krankheitsfälle werden lokale Solidarfonds und ein bundesweiter Liquiditäts- und Nothilfefonds nach Vorgabe eines Versicherungsmathematikers aufgebaut. Kollektive Altersrückstellungen, insbesondere auch im Hinblick auf den Eintritt der geburtenstarken Jahrgänge ins Rentenalter, werden in Zweckvermögen getätigt. Die Rücklagen der lokalen Gemeinschaften sichern die Versorgung der Mitglieder über mindestens drei Monate auch bei vollständigem Ausfall der Einnahmen. Bei größeren Fällen stehen Regional- und Bundesfonds zur Verfügung.
Der Beitragssatz wird so kalkuliert, dass die jährlichen Einnahmen die laufenden Ausgaben übersteigen. Das Kuratorium, unter Zuhilfenahme eines Aktuars, beobachtet die Entwicklung der Finanzen und kann bei Bedarf Beitragsanpassungen und eine Nachschusspflicht für die Mitglieder beschließen.
Großschäden Schutzvorkehrungen vor Groß- und Größtschäden schaffen wir durch den Aufbau von Sicherungsfonds nach den Vorgaben des Aktuars. Am Aufbau der Sicherungsfonds sind sowohl Mitglieder als auch Freunde von SOLIDAGO beteiligt. Wir streben ein hohes Sicherheitsniveau an. Ab 2016 können wir auch Größtschadensfälle tragen, die bei SOLIDAGO nur mit einer geringen Wahrscheinlichkeit von etwa 5.000 Jahren auftreten.
Verwaltung der Finanzmittel Die Finanzmittel von SOLIDAGO werden nach ethischen Gesichtspunkten zinsfrei bei einer renommierten Bank (GLS) mit hoher Bonität sicher angelegt. Die Finanzbuchhaltung erfolgt ab 2016 durch eine professionelle Steuerberaterin und Buchhalterin.
Dauerhafte Zugehörigkeit des Mitglieds Die Mitgliedschaft bei SOLIDAGO ist auf Dauer angelegt. Alters- oder krankheitsbedingte Kündigungen sind ausgeschlossen. Gleiches gilt für Kündigungen aufgrund von Beitragsrückstand. Die Kündigungsfrist von Seiten eines Mitglieds beträgt drei Monate.



Main menu 2

EU Copyright | Page